Orthopädische Schuhe

Orthopädische Schuhe sind Einzelanfertigungen, die komplett für einen individuellen Kunden hergestellt werden.

Sie kommen immer dann zum Einsatz, wenn man mit Einlagen und Schuhzurichtungen oder Orthesen keine ausreichende Versorgung gewährleisten kann. Das heißt also, dass für orthopädische Schuhe gewisse Mindestindikationen vorliegen müssen, damit die Kostenträger die Kosten auch übernehmen.

o-schuh-8 o-schuh-7 o-schuh-6 o-schuh-5

o-schuh-4 o-schuh-3 o-schuh-2 o-schuh

Das können z.B. sein: Amputationen, starke Beinlängendifferenzen, Spitzfuß, Hohlfuß, Klumpfuß, Plattfuß, Fußwurzelarthrose, Lähmungen, starker Hallux Valgus oder weiteres.

Bei orthopädischen Schuhen orientiert man sich optisch an konfektionierten Schuhen, d.h. im Idealfall sind diese von Konfektionsschuhen kaum zu unterscheiden. Man muss natürlich immer berücksichtigen, dass der deformierte Fuß auch hineinpassen muss und man deshalb keine modischen Pumps herstellen kann. Die Modell- und Farbauswahl liegt beim Kunden.

Bei einer Erstversorgung muss grundsätzlich eine Verordnung von einem Orthopäden vorliegen.